Über mich

und einiges zu meinem Werdegang:

 

 

Mein Name ist Beate Weber, Jahrgang 1957, ich bin ausgebildete Lebens- und Trauerbegleiterin, Myroagogin am IFAH(Institut für angewandte Humanforschung) St. Gallen, Mitglied der Fachstelle Fehlgeburt und perinataler Kindstod in Bern und arbeite

 

auf der Grundlage des von Dr. Jorgos Canacakis erstellten LTUM (Lebens-Trauer-Umwandlungs-Modell).

 

1986

Gründung und Leitung einer der ersten Gesprächsgruppen für früh verwaiste Eltern in Deutschland („Die Chance“) aus eigener Betroffenheit durch den Tod meiner Tochter Maria bei der Geburt.
Mutter von acht Kindern und seit 1996 alleinerziehend.

 

1990 - 97

Federführend tätig in einer Initiative zur Änderung des Personenstandsgesetzes zur Namensgebung für totgeborene Kinder in Deutschland (1998 Änderung des Gesetzes).

 

1990 / 99

Fernsehauftritte und Radiosendungen zum Thema Trauer bei Früh- und Totgeburten.
Öffentlichkeitsarbeit zur Enttabuisierung des Themas “Trauer beim frühen Tod von Babys und Kindern“.

 

2002

Grosse Trauerfeier am Klinikum Ludwigsburg für frühverstorbene Kinder.
Übergabe der Selbsthilfegruppe „Die Chance“.

 

2002

Ausbildung zur Myroagogin (Trauerbegleiterin) unter Dr. Jorgos Canacakis.

 

2003 bis

Heute

Gründung einer Begleitgruppe in Wolhusen für Menschen in Trauersituationen. (regelmässige Treffen unter Aktuelles)

Vortragstätigkeit in Kliniken und Workshops zum Thema Eltern und Familientrauer bei früh verstorbenen Kindern und Totgeburten.

Vortragstätigkeiten und Weiterbildungen in der ganzen Schweiz

Vorstand Selbsthilfeverein Kanton Schwyz

 Regelmässige Abende für Trauernde in einer Gesprächsgruppe in Eschenbach/LU

weitere Informationen unter Aktuelles

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beate Weber-Seiboth, Seestrasse 74, 6442 Gersau/Schweiz
Tel 041/480 41 50
beate.weber@promethea.ch